Vier Kevelaerer Unternehmen setzen sich gemeinsam ein:

Fonds „Energie für Kevelaer“ fördert 23 Vereine und Verbände

Kevelaer – Es war ein Abend für die Vereine und Verbände in Kevelaer. Ein Abend, der ihnen etwas von der Energie zurückgeben sollte, mit der sie ihre stetig wachsenden Aufgaben bewältigen. Nun wurde offiziell bekannt gegeben, welche Vereine aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ gefördert werden. Die Kevelaerer Unternehmen NiersEnergie GmbH, Stadtwerke Kevelaer, Bürgerwind Kevelaer GmbH & Co KG und Bürgerenergie Schwarzbruch-Nord GmbH & Co KG haben in diesem Jahr insgesamt 25.000 Euro zur Verfügung gestellt. 23 Anträge wurden jüngst im Priesterhaus in Kevelaer aus diesen Mitteln honoriert.

Vielfältige Bereiche gefördert

 

Die Übersicht der geförderten Bereiche in der Ausschreibung, die an über 100 Vereine in Kevelaer geschickt wurde, zeigte deutlich die Intention der Fonds-Geber: Möglichst viele verschiedene Bereiche sollen von dem finanziellen Zuschuss profitieren. Jugend- und Altenhilfe wird ebenso gefördert wie Kunst und Kultur sowie Feuer- und Zivilschutz. Auch Sport, traditioneller Brauchtum und Karneval werden unterstützt, um nur einige der Bereiche zu nennen. Genauso vielfältig waren dann auch die 23 Anträge, die eingegangen sind. Ob die Anschaffung neuer Noten oder eines Schlagzeugs für Musikvereine oder die Durchführung von Veranstaltungen wie Bundesligawettkämpfen mit TV-Übertragung, Zirkus-Projektwoche an der Grundschule, Adventskonzert oder Tanzturnier. Vom Zuschuss für die Anschaffung eines Sonnenschutzes für den Außenbereich eines Kindergartens über den Beamer für die Bücherei bis zum Gerätesatz für Taucher und Zeltlagerausrüstung für die Jugendfeuerwehr. Ob die Anschaffung von Zielscheiben für die Bogenschützen, von Boxsäcken für die Faustkämpfer und Hindernissen für die Reiter. Auch Projekte für sozialbenachteiligte Menschen erhalten einen Zuschuss – um nur einige Beispiele zu nennen.

 

Freiwilliges Engagement

 

Zunächst hatten die vier Fondsgeber über Sparbriefe als Bürgerbeteiligung nachgedacht. Hiervon hätten jedoch nur vergleichsweise wenige Bürger profitiert. Bei der Gründung des Fonds „Energie für Kevelaer“ waren sich alle Beteiligten einig, dass mit Spenden an Vereine und Verbände in dieser Größenordnung viel mehr Menschen in Kevelaer erreicht werden können. Und somit vom „sauberen Strom“ doppelt profitieren werden. Aufgrund der vertraglichen Verpflichtungen bezüglich der Errichtung der Windkraftanlagen stellen die Stadtwerke Kevelaer jährlich 20.000 Euro zur Verfügung und die NiersEnergie 10.000 Euro. Dank des Engagements der Windparkbetreiber steht mit dem Fonds ein stattlicher „Spendentopf“ mit jährlich 50.000 Euro zur Verfügung. Denn die Betreiber der Bürgerwind Kevelaer und der Bürgerenergie Schwarzbruch-Nord waren von der Fonds-Idee sofort angetan und haben sich spontan dazu bereit erklärt, freiwillig jährlich insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Nachdem der Fonds zur Jahresmitte 2018 gegründet wurde, warteten anteilig 25.000 Euro darauf, in Kevelaer Gutes zu tun. Und so war die Freude der Vereinsvertreter groß, als sie nun die finanzielle Unterstützung für ihre Anliegen zugesichert bekamen.