Therapeutisches Reiten, Reittherapie mit Spaß

Josy Ophey

staatl. gepr. Physiotherapeutin und Hippotherapeutin
Reitlehrerin mit Zusatzausbildung – Reiten als Sport für Behinderte

Wir bieten ihnen therapeutisches Reiten in einer großen Vielfalt an:

  • Hippotherapie
  • Reitsport für Behinderte
  • Inklusion
  • Rehabilitation
  • heilpädagogisches Voltigieren

Therapeutischen Reiten

  • in der Medizin – Hippotherapie
  • im Sport – Reitsport für Behinderte, Rehabilitation
  • in der Pädagogik – heilpädagogisches Voltigieren, Reiten

Wir möchten mit unserer Form der Reittherapie in erster Linie Kinder und Jugendliche mit psychischen und körperlichen Entwicklungsschwierigkeiten oder Verhaltensauffälligkeiten ansprechen – aber auch interessierte Institutionen wie z.B. Kindergärten und Förderschulen, die Erlebnispädagogik als zentralen Bestandteil der Wahrnehmungs- und Sinnesschulung verstehen.

Die Therapie findet einzeln oder in kleinen Gruppen mit bis zu maximal sechs Personen statt. Dabei spielt gerade bei Kindern auch der Umgang mit dem Pferd, also das Führen, Putzen und Streicheln eine wichtige Rolle bei der Therapie.

Die Reittherapie findet auf der ländlich gelegenen Reitanlage der Familie Schopmanns in Kevelaer-Schravelen statt. Dort arbeiten wir sowohl in der Reithalle als auch auf der Außenanlage.

Die Hippotherapie 

setzt Pferde zur Physiotherapie und Ergotherapie ein. Dabei beruht das Wirkungsprinzip vor allem in der Bewegungsübertragung des Pferdes auf den Menschen. Die übertragenden Impulse des Pferdes auf den Reiter sind nahezu identisch mit dem Bewegungsmuster des Menschen beim Gehen. Da die Beine beim Reiteinsatz entlastet werden, stellt die Hippotherapie ein Rumpftraining dar, das durch keine andere Bewegungsbehandlung zu erreichen ist.

Unsere Therapiepferde Johny und Jumping sind freundlich, geduldig, willig, leistungsbereit und nervenstark. Ihr nicht zu großer und nicht zu kleiner Körperbau und ihre taktreinen Gangarten bieten optimale Voraussetzungen für das therapeutische Reiten in all seinen Facetten.

Der Reitsport für Behinderte

fordert körperlich, emotional, geistig und sozial. Dabei spielt die Beziehung zum Pferd die tragende Rolle, denn die Arbeit mit dem Pferd und das Reiten sprechen den Menschen ganzheitlich und über alle Sinne an. In der Beziehung Klient-Pferd-Reittherapeut finden persönliche und soziale Entwicklungen statt. Dabei erfolgt die Umsetzung durch den direkten Kontakt und Umgang mit dem Pferd, das Pflegen des Pferdes, Übungen am und auf dem Pferd, Arbeit im Stall und im Umgang mit Menschen und in der Gruppenarbeit.

Beim heilpädagogischen Voltigieren

entsteht durch den Bewegungsrhythmus des Pferdes eine lockernde, ausgleichende und angstlösende Wirkung. Gleichzeitig spricht das Voltigieren auf vielfältige Art und Weise die Wahrnehmung des Reiters an. Durch eine individuelle Therapieplanung können die gymnastischen Übungen und Geschicklichkeitspiele auf dem an der Longe geführten Pferd gezielt auf die jeweilige Behinderung oder Störung zugeschnitten werden.

Über Kosten und Termine informieren wir gern in einem persönlichen Gespräch.

Kontaktdaten:

Antoniusstraße 9
47623 Kevelaer
Telefon: 0162 92 20 736
E-Mail: josy.ophey@t-online.de
Social Media