Peter Orloff und der Schwarzmeer Kosaken-Chor! Total EMOTIONAL – Jubiläumstournee

Am 29.11.2018 findet um 19.30 Uhr in dem Konzerthaus in Kevelaer ein festliches Konzert des berühmten Schwarzmeer Kosaken-Chores unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff im Rahmen seiner großen Jubiläums-Tournee statt.

Peter Orloff begann seine Musiker-Laufbahn einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt – damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff – im Schwarzmeer Kosaken-Chor ohne zu ahnen, dass ihm eine so große Karriere bevorstand. Aus dem kleinen Jungen mit der schon damals Aufsehen erregenden Stimme wurde die Schlagerlegende Peter Orloff , der„König der Hitparaden“ mit 19 eigenen Charts-Notierungen und zahlreichen Goldenen Schallplatten – u.a. als Sänger für „Ein Mädchen für immer“ und die „Königin der Nacht“, als Textdichter für Bernd Clüver‘s „Junge mit der Mundharmonika“ und als Komponist für „Du“, Peter Maffay‘s bis heute größten Hit, den inzwischen auch Helene Fischer singt. Außer Peter Maffay und Bernd Clüver produzierte er u.a. auch Heino, Freddy Quinn und Julio Iglesias. Ganz aktuell hat Andrea Berg den von Peter Orloff komponierten und getexteten Millionenhit „Der kleine Prinz“ veröffentlicht und soeben auch Peter Maffay eine “Unplugged“-Version von „Du“. „Unplugged“ – d.h. ohne jegliches technisches Beiwerk – ist etwas, was Peter Orloff und sein Ensemble bereits seit Jahren mit großem Erfolg praktizieren. Das macht diese Konzerte so kostbar und besonders.

2018 ist ein besonderes Jahr – vor 80 Jahren erfolgte die Gründung des ersten Ensembles des weltbekannten Chores, an dem der Vater von Peter Orloff, Pastor Nikolai Orloff, großen Anteil hatte. Peter Orloff selbst konzertierte zu Beginn seiner Laufbahn noch mit Mitgliedern der ersten Stunde und ist im Jubiläumsjahr seit 25 Jahren musikalischer Gesamtleiter des Schwarzmeer Kosaken-Chores.
Unzählige Pressestimmen dokumentieren seither die Ausnahmestellung, die der einem berühmten russischen Adelsgeschlecht entstammende Peter Orloff selber als Solist des Schwarzmeer Kosaken-Chores inne hat. Begeisternde Fernsehauftritte von Melodien für Millionen, Ein Platz an der Sonne bis Circus HalliGalli vor einem Millionenpublikum z.B. mit dem „Wolgalied“, „Dr.Schiwago“ und dem „Gefangenenchor“ und wiederum zahlreiche Goldene Schallplatten und CDs unterstreichen den Ruf des Schwarzmeer Kosaken-Chores als herausragendes Kosakenensemble unserer Zeit.

Die Zuschauer können sich auf ein ebenso faszinierendes wie berührendes Konzertereignis dieses besonderen Ensembles freuen, das die Presse als „Orloff’s Wunderchor“ mit „Stimmen so schön und groß wie Russland“ feiert. Russland und die Ukraine haben derzeit ein Problem, aber hier konzertieren unter der Leitung von Peter Orloff hochdekorierte ukrainische und russische Sänger der absoluten Weltklasse in herzlichem Einvernehmen – atemberaubende Tenöre, abgrundtiefe Bässe und als besonderes Highlight eine absolute Weltrarität, ein männlicher Sopran von der Kiewer Oper.

Begleitet wird dieses hochkarätige Ensemble von drei meisterhaften russischen Instrumental-Virtuosen die nach dem Tode von Ivan Rebroff hier ihre neue musikalische Heimat gefunden haben.

Dank seiner nahezu einzigartigen Besetzung ist der Schwarzmeer Kosaken-Chor in der Lage, ein wirklich außergewöhnliches Programm aufzuführen, das weit über das hinausgeht, was man von einem Kosaken-Chor üblicherweise erwartet: Werke wie „Schwanensee“, „Leise flehen meine Lieder“ oder – das Paradesolo aller großen Tenöre – „Nessun dorma” begeistern das Publikum.

Herzstück des Konzerts sind natürlich auch die schönsten Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten „Abendglocken“ „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“ und „Kalinka“. Es ist eine musikalische Reise durch das schneebedeckte Land von Moskau bis an den Baikalsee, von Kiew bis St. Petersburg mit Romanzen, Geschichten und Balladen von überwältigender Ausdruckskraft, tiefer Melancho-lie und überschäumendem Temperament. Heldentaten, Ruhm und Größe vergangener Tage erstrahlen neu in hellem Glanz und wecken Sehnsüchte und Erinnerungen – ein wahres Feuerwerk der Emotionen.
Peter Orloff freut sich sehr auf ein Widersehen mit den Menschen in Neuruppin und verspricht den Zuschauern schon heute einen unvergesslichen Abend. Oder – so die Kommentare von Zuschauern – „Ein Konzert mit Gänsehaut-Garantie“ und „Ein musikalisches Naturereignis.“

Denn es gibt viele Kosakenchöre – aber nur einen Schwarzmeer Kosaken-Chor!

Karten gibt es ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen der Region, u.a. bei Reservix, EVENTIM zum Preis ab EUR 26,90 !

Volleyball Kevelaerer SV: Landesliga 3, Männer

17.03.2018, 15:00 Kevelaerer SV – SG Kempen/Wachtendonk, Schulzentrum Hüls (2fach-Halle) in Kevelaer

Im letzten Saisonspiel der Landesliga empfängt der KSV in der 2-fach Halle im Schulzerum Hüls die SG Kempen/Wachtendonk.
Mit dieser Mannschaft haben die Spieler von Trainerin Heike Thyssen noch eine Rechnung offen.
Im letzten Spiel der Hinrunde setzte es gegen den damaligen Tabellenletzten eine deftige 0:3 Niederlage.
Spannung sollte also genug vorhanden sein. Für die SG geht es in dem Spiel auch um den Abstieg.

Mit einem Sieg können sich die Männer der Spielgemeinschaft mindestens den Relegationsplatz für die Landesliga sichern.
Umgekehrte Vorzeichen dagegen beim KSV. Dieser benötigt genau noch einen Punkt um in die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga zu gelangen.
Kevelaer möchte natürlich den Heimvorteil nutzen und hofft auf zahlreiche Zuschauer.

Wie immer ist die Verpflegung der Zuschauer und Fans durch die Mannschaft um Kaptän Marcel Thyssen gesichert.

Musikalische Entdeckungsreise unter und über der Wasseroberfläche

Der kleine Wassermann schließt Freundschaften im Bühnenhaus:

Musikalische Entdeckungsreise unter und über der Wasseroberfläche

Kevelaer – Ausgefallene Kostüme, eine faszinierende Unterwasserwelt auf der Bühne und ein kleiner Wassermann, der das Leben über der Wasseroberfläche erkunden möchte. Ob denn nun ein Wassergeschöpf mit einem Menschenkind Freundschaft schließen kann, können die Besucher ab vier Jahren der Reihe „Kultur für Kinder“ am Sonntag, 25. März, im Konzert- und Bühnenhaus der Wallfahrtsstadt Kevelaer herausfinden. Um 15.00 Uhr ist das Westfälische Landestheater mit dem musikalischen Kinderstück „Der kleine Wassermann“ zu Gast.

Auf Erkundungstour unter und über Wasser

Am Grunde eines Mühlenweihers lebt der kleine Wassermann zusammen mit seinen Eltern. Mit seinen grünen Haaren und den Schwimmhäuten zwischen den Fingern erkundet er den Weiher und trifft dabei auf sonderbare Geschöpfe, wie den geheimnisvollen Neunaugen-Fisch, die schillernden Forellen oder den Karpfen Cyprinus. Zunächst begleitet der Vater den kleinen Wassermann auf seiner Entdeckungsreise vorbei an Muscheln, glitzernden Steinen und durch den Nixenwald. Aber irgendwann müssen Kinder ja mal groß werden. So begibt sich der kleine Wassermann schließlich alleine auf Streifzug durch die zauberhafte Unterwasserwelt. Schon bald reicht ihm der Grund des Weihers nicht mehr aus und er wird von den Geschehnissen über der Wasseroberfläche angezogen. So beginnt der kleine Wassermann, die Welt der Menschen zu erforschen. Da gibt es einiges zu entdecken und viel Interessantes zu sehen: Wind, Feuer und Schnee. Aber kann ein Wassergeschöpf Freundschaft mit einem Menschkind schließen, das lieber Kartoffeln isst, statt gebratene Wasserflöhe und gesalzene Kröteneier?

Die vielen sonderbaren Geschöpfe wie das unheimliche Neunauge oder die schillernden Forellen werden das Publikum nicht nur durch ihre schauspielerische Leistung verzaubern – auch musikalisch haben sie einiges zu bieten.

Otfried Preußler selbst hat sich gewünscht, dass das Stück die Fantasie der Zuschauer anregen möge. Die kreative Produktion des Westfälischen Landestheaters wird am Sonntag ihren Teil dazu beitragen.

Der Besuch des für die Bühne adaptierten Kinderbuchklassikers von Otfried Preußler kann mit einem Einkaufsbummel in der Kevelaerer Innenstadt verbunden werden. Dazu lädt an diesem Sonntag der Einzelhandel der Marienstadt alle Besucher herzlich ein.

Eintrittskarten für das Kindertheater „Der kleine Wassermann“ am Sonntag, 25. März, um 15.00 Uhr, sind beim Service-Center im Erdgeschoss des Rathauses, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, Telefon-Nr. 02832 / 122-150 bis -153, oder an der Tageskasse erhältlich. Einlass ist um 14.30 Uhr und der Eintritt beträgt 4,00 Euro für Kinder und Erwachsene.

 

Eiszirkus und Tanz-Musical im Konzert- und Bühnenhaus:

Mit „Footloose“ und „Moscow circus on ice“ auf dem Gabentisch “punkten”

Kevelaer – Jetzt, wo sogar am Niederrhein die weißen Flocken fallen, weiß selbst der säumigste Schenker – es wird höchste Zeit sich um die Weihnachtsgeschenke für die Liebsten zu kümmern! Da hat das Kevelaer Marketing zwei Vorschläge für Alle, die zum Fest Kultur auf den Gabentisch legen möchten.

Am Freitag, 26. Januar ist der erste Eiszirkus der Welt zu Gast im Konzert- und Bühnenhaus. „Moscow circus on ice“ ist Akrobatik auf Schlittschuhen mit atemberaubenden Choreografien – also ein „Fest für die Augen“ und am Samstag, 10. März feiert die Musicalproduktion „Footloose“ ihren 20. Geburtstag auf der Kevelaerer Bühne.

Einzigartige Technologie kommt zum Einsatz

Die wahrhaft außergewöhnliche Aufführung des gastierenden „Moscow circus on ice“ beruht auf einer neuen, einzigartigen aber eigentlich auch ganz simplen Technologie: Die Bühne wird mit Teflon-Kunststoffplatten ausgelegt. Das Laufverhalten entspricht dem Laufen auf echtem Eis, aber eben ohne Wasser und ohne Kälte.

Die innovative Regie, die fantasievollen Choreographien und die prachtvollen Kostüme entführen die Zuschauer in die glitzernde Welt des Zirkuslebens und kreieren, mit der freundlichen Unterstützung der Volksbank an der Niers eG und im Rahmen der Reihe „Kultur+ – Ein Plus für alle“, einen Wintertraum auf der Eisfläche! Grandiose Jongleure, Hochseilkünstler, Clowns und Eisläufer präsentieren einen Abend, der den Zuschauern noch lange in Erinnerung bleiben wird! Hier kann man die Kunst des Eislaufens mit all seinen Facetten erleben und sich von der mitreißenden Musik und der atemberaubenden Artistik verzaubern lassen.

Füße stillhalten unmöglich

Seit der Premiere am 22. Oktober 1998 im Richard Rodgers Theater, Broadway, New York, ist das Musical ununterbrochen in Großbritannien und den USA auf den Bühnen präsent. Das Musical „Footloose“ geht nun erstmalig mit der London West End Musical Company in Zusammenarbeit mit Seberg Showproduction in Europa auf große Tournee. Kaum zu glauben, aber wahr: „Footloose“ feiert seinen 20. Geburtstag im Konzert- und Bühnenhaus in Kevelaer. „Feiern Sie mit und lassen Sie sich faszinieren von großartigen Tänzern und einer beeindruckenden Choreographie“, so die Verantwortlichen des Kevelaer Marketing. Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze findet das Musical am Samstag, 10. März 2018, um 20.00 Uhr im Konzert- und Bühnenhaus statt.

Die Karten für diese besonderen Veranstaltungen, „Moscow circus on ice“, Freitag, 26. Januar 2018, und „Footloose“, am Samstag, 10. März 2018, sind zum Preis von 25,00 bis 47,00 Euro beim Kevelaer Marketing im Erdgeschoss des Rathauses erhältlich.

Start für E-Tankstelle der NiersEnergie:

Erste Stromladesäule für Autos steht in Kevelaer am Wasserturm

Kevelaer – Zwei Stromladesäulen hat die NiersEnergie GmbH bereits im Kevelaerer Stadtgebiet installiert – für Elektro-Fahrräder. Nun kam eine weitere hinzu. Die erste für Autos mit Elektromotor in Kevelaer. Die Ladesäule steht direkt vor dem Wasserturm, wo die NiersEnergie als Tochter der Stadtwerke Kevelaer sitzt. Tanken kann an der Kroatenstraße jeder Elektrofahrzeug-Nutzer – vorausgesetzt, der Wagen hat einen EU-genormten Standardstecker „Typ 2″. Die Kosten: 34,5 Cent pro Kilowattstunde. An der Ladesäule, die diverse Zahlmethoden unterstützt, können gleichzeitig zwei Fahrzeuge aufgeladen werden. Entsprechend markierte freie Parkplätze stehen selbstverständlich zur Verfügung. Zum Laden steht eine Leistung von zweimal 22 Kilowatt zur Verfügung. Elektrofahrzeuge, deren Batterie beispielsweise einen Energieinhalt von 22 kWh haben, könnten innerhalb einer Stunde vollständig geladen werden. Die meisten E-Autos können jedoch nur eine viel kleinere Leistung aufnehmen. Bei Hybrid-Auto dauert es noch länger. Allerdings geht es ohnehin nicht unbedingt darum, bei der Ladesäule voll aufzuladen, sondern die Parkdauer zu nutzen, um den Radius des eigenen Autos zu erweitern.

Steigende Nachfrage

„Wir als Energieversorgungsunternehmen leisten mit unserer Ladestation einen Beitrag zum umweltschonenden Fahren im ländlichen Raum und machen unsere Stadt attraktiver,“ so Hans-Josef Thönnissen, Geschäftsführer der NiersEnergie. „Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Elektroautos künftig steigen wird. Sie haben eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Antriebssystemen. Neben dem emissionsfreien Fahren in der Stadt und dem geringen Wartungsaufwand machen E-Autos auch einfach Spaß beim Fahren”, ergänzt Georg van Lipzig, Mitarbeiter der Stadtwerke Kevelaer, der dieses Projekt mit auf den Weg gebracht hat. Mit dem Laden an der neuen E-Tankstelle würden Autofahrer der Umwelt sogar zwei Mal etwas Gutes tun. Einerseits Verzichten sie auf fossile Energie, andererseits tanken sie mit dem NiersStrom reinen Ökostrom.

30. Verleihung des Marketing-Preis Kevelaer am 24. November:

Prof. Dr. Key Pousttchi und Kevelaerer Künstler als Stars des Abends

Kevelaer – Der Marketing-Preis-Kevelaer wird seit 30 Jahren von der Wirtschaftsförderung der Stadt Kevelaer verliehen und zeigt, was Kevelaerer Unternehmen leisten. Ausgezeichnet werden die verdienten Unternehmen am Freitag, 24. November, um 19.30 Uhr im Konzert- und Bühnenhaus der Stadt Kevelaer. Es wird wieder spannend werden welcher Unternehmer oder welche Unternehmerin die begehrte Auszeichnung sowie den Sonderpreis erhalten.

Das Programm des Abends wird in diesem Jahr von Prof. Dr. Key Pousttchi und einer Auswahl von Kevelaerer Künstlerinnen und Künstlern gestaltet.

“Professor Mobile” Key Pousttchi in Kevelaer

Würden Sie ohne Ihr Smartphone das Haus verlassen? Warum mobile Geräte uns so wichtig sind, warum wir auf sie so reagieren, wie wir reagieren, und warum dieses Verhalten so schwer zu kontrollieren ist, bildet nur den Anfang des Vortrages von “Professor Mobile” Key Pousttchi. Das Handy bietet viel Raum für Humor, da ist ein Vortrag schnell aufgelockert und die Teilnehmer mittendrin. Aber Schritt für Schritt macht Key Pousttchi uns bewusst, nach welchen Regeln diese Geräte unser Leben bestimmen, positiv wie negativ.

„Mit Prof. Dr. Key Pousttchi haben wir für die diesjährige Preisverleihung einen hochrangigen Wirtschaftsinformatiker als Hauptreferent gewinnen können, der Inhaber des SAP-Stiftungslehrstuhl an der Universität Potsdam ist“, so Hans-Josef Bruns, Wirtschaftsförderer der Stadt Kevelaer.

Kevelaerer Künstler untermalen die Preisverleihung

Allen voran hat sich Karl Timmermann vorgenommen, die Preisverleihung durch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm zu bereichern. Mit der Band „Universum“, einer Auswahl von Nachwuchskünstlern aus dem Raum Kevelaer und als Solokünstler am Flügel wird er für einen „runden“, musikalischen Abend sorgen.

Eröffnet wird die Preisverleihung durch das bekannte Ensemble „qBrass“, eine Gruppe von vier Kevelaerer „Jungs“, die mit einer Mischung bekannter Songs im neuen Gewand, den Abend auch gemütlich ausklingen lassen.

Sollten Einzelpersonen oder Unternehmen versehentlich keine Einladung bekommen haben, aber gerne der Verleihung des 30. Marketing-Preis-Kevelaer beiwohnen wollen, bittet das Kevelaer Marketing um eine kurze Anmeldung per E-Mail (kevelaer.marketing@stadt-kevelaer.de) oder telefonisch unter (02832/122-163).

Kevelaer bereitet sich auf die kühle Jahreszeit vor:

Farbenfrohe Bepflanzung in Kevelaers Blumenbeeten

Kevelaer – Die Blätter verfärben sich und fallen von den Bäumen – ein Zeichen dafür, dass der Herbst Einzug in die Wallfahrtsstadt Kevelaer hält. Das Kevelaer Marketing sorgt im Rahmen der Aktion „Kevelaer blüht auf“ mit der Unterstützung von insgesamt sechs Kevelaerer Gartenbaubetrieben, für herbstlich bepflanzte Blumenbeete in der Innenstadt. Denn auch bei fallenden Temperaturen soll das Straßenbild durch die farbenfrohe Bepflanzung Freude bei den Bewohnern und Besuchern der Wallfahrtsstadt auslösen und zum Verweilen einladen.

Tatkräftige Unterstützung der Aktion

Als Sponsoren stellten der Gartenbaubetrieb Dirk Angenendt, Eurofleurs, Heekeren, Günter Gesthüsen, Halmans und Topfpflanzen Ripkens erneut eine große Auswahl an Pflanzen zur Verfügung. Der Betriebshof der Wallfahrtsstadt Kevelaer hat diese in den vergangenen Wochen in die Beete an der Amsterdamer Straße, der Busmannstraße, der Hauptstraße der Marktstraße und der Maasstraße eingesetzt.

Die kalte Jahreszeit kann kommen

Durch die großzügige Unterstützung der sechs beteiligten Gartenbaubetriebe strahlt die Kevelaerer Innenstadt in bunten Herbsttönen. Neben den traditionellen Herbstpflanzen werden hier auch florale Neuheiten vorgestellt. Zum Beispiel die winterharte Knospenheide mit dem Namen „Gardengirls®“, deren Blätter und Knospen in verschiedenen Farbtönen leuchten und bei den Herbstspaziergängern für Freude sorgen. Die Farben von Eriken und Gräsern sind bis ins nächste Jahr hinein zu bestaunen, bis sie dann von der Frühjahrsbepflanzung abgelöst werden.

Weitere Informationen für Blumenliebhaber

An den Beeten befindet sich eine Informationstafel mit den Sponsoren, den Pflanzennamen und einem QR-Code, der mittels eines Smartphones gelesen werden kann und Blumenfreunde für nähere Informationen auf die Homepage der Wallfahrtsstadt Kevelaer weiterleitet. Hier können Interessierte nachlesen, an welcher Stelle die Pflanze im heimischen Garten am besten aufgehoben ist und wie diese bestmöglich gepflegt werden sollte. Auch wenn kein eigener Garten vorhanden ist, viele Pflanzen wie beispielsweise die Calluna „Beauty Lady“ oder die Erica gracilis eignen sich auch hervorragend für eine farbenfrohe herbstliche Tischdekoration in den eigenen vier Wänden.

Tipps für einen sicheren Schulweg

Die Tage werden wieder kürzer, so dass Schulkinder ihren morgendlichen Schulweg im Dunkeln zurücklegen müssen. Vor allem bei Eltern von Erst- und Zweitklässern steigt jetzt die Sorge um die Sicherheit Ihrer Kinder.

Dominic Droste, Leiter der WingTsun Schule Kevelaer gibt Eltern und Schülern wertvolle Tipps für mehr Sicherheit auf dem Schulweg. Seine wichtigsten Anregungen haben wir im Folgenden für unsere Leser zusammengefasst.

  1. Gruppen bilden: Sprechen Sie sich mit anderen Eltern ab, damit kein Kind alleine gehen muss und besprechen Sie mit allen Kindern, dass die Gruppe niemals ein Kind alleine zurücklässt.
  2. Gemeinsam den Schulweg abgehen: Der kürzeste Weg muss nicht der sicherste sein. Wählen Sie nach Möglichkeit einen Schulweg, auf dem sich viele Passanten befinden, die Ihr Kind im Notfall ansprechen kann. Zeigen Sie Ihrem Kind Geschäfte die es betreten kann, um bei Bedarf Hilfe zu erhalten.
  3. Distanz zu fremden halten: Üben Sie mit Ihrem Kind im Rollenspiel das richtige Verhalten, wenn ein Erwachsener versucht, es in ein Gespräch zu verwickeln bzw. es an sein Auto zu locken. Egal was der Erwachsene fragt, es gibt nur eine richtige Antwort: “Ich bin ein Kind! Ich kenne Sie nicht! Fragen Sie einen Erwachsenen!”.
  4. Schreien üben: Sagen Sie Ihrem Kind nicht nur, dass es im Notfall schreien soll, üben Sie auch gemeinsam zu schreien.
  5. Passanten einbinden: Üben Sie mit Ihrem Kind, wie man gezielt Passanten um Hilfe bittet: “Sie dort in der roten Jacke, bitte helfen Sie mir. Dieser Mann verfolgt mich, ich habe Angst…”.
  6. Namen auf dem Schulranzen vermeiden: Schreiben Sie den Namen Ihres Kindes nicht von außen sichtbar auf den Schulranzen. Spricht ein fremder Ihr Kind mit seinem Namen an, so schafft dies ungewolltes Vertrauen zu dieser Person.
  7. Codewort vereinbaren: Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind ein Codewort für den Fall, dass Sie es einmal nicht selbst abholen können. Nur wenn die Person das richtige Codewort nennt, steigt Ihr Kind zu ihr ins Auto.
  8. Geheimnisse verbieten: Kinder lieben Geheimnisse und genau das versuchen Täter auszunutzen. Erklären Sie Ihrem Kind, dass es keine Geheimnisse gibt, die Mama oder Papa nicht wissen dürfen. Egal, was ein anderer Erwachsener sagt.
  9. Rechte und Regeln erklären: Erklären Sie Ihrem Kind, was andere Erwachsene dürfen und was nicht. Besonders bei bekannten Personen, wie z.B. Nachbarn, sind viele Kinder zu vertrauensvoll. Stellen Sie klare Regeln für Ihr Kind auf, von denen es keine Ausnahmen gibt. Üben sie jede Regel gemeinsam im Rollenspiel.
  10. Holen Sie sich Unterstützung: Bitten Sie einen Bekannten, den Ihr Kind aber nicht kennt, bei einem Rollenspiel mitzuwirken, um die Situation realistischer zu gestalten. Ihr Kind muss jedoch unbedingt wissen, dass es sich um ein Spiel handelt und darf auf keinen Fall Angst bekommen. In unseren Kids WingTsun Kursen üben wir diese Szenarien regelmäßig mit den Kindern und können oft bereits nach wenigen Kursstunden ein deutlich gefestigteres Auftreten gegenüber fremden Erwachsenen sowie gegenüber mobbenden Mitschülern beobachten.

Marketing-Preis Kevelaer: Prof. Dr. Key Pousttchi als Referent des Abends im Konzert- und Bühnenhaus

  1. Verleihung des Marketing-Preis Kevelaer am 24. November:

Prof. Dr. Key Pousttchi als Referent des Abends im Konzert- und Bühnenhaus

Kevelaer – Der Marketing-Preis-Kevelaer wird seit 30 Jahren von der Wirtschaftsförderung der Stadt Kevelaer verliehen und zeigt, was Kevelaerer Unternehmen leisten. Der Preis wird in drei Kategorien vergeben – dieses Verfahren rückt die unternehmerischen Leistungen noch stärker in den Fokus und wird daher auch in diesem Jahr fortgeführt. Ausgezeichnet werden die verdienten Unternehmen am Freitag, 24. November, um 19.30 Uhr im Konzert- und Bühnenhaus der Stadt Kevelaer. Es wird wieder spannend werden welcher Unternehmer oder welche Unternehmerin die begehrte Auszeichnung in den Kategorien „Gründer/in“, „Tradition und Wandel“ und „Investition und Innovation“ sowie den Sonderpreis erhalten. Noch bis zum 19. Oktober können Vorschläge für Preisträger beim Kevelaer Marketing eingereicht werden.

„Mit Prof. Dr. Key Pousttchi haben wir für die diesjährige Preisverleihung einen hochrangigen Wirtschaftsinformatiker als Hauptreferent gewinnen können, der Inhaber des SAP-Stiftungslehrstuhl an der Universität Potsdam ist“, so Hans-Josef Bruns, Wirtschaftsförderer der Stadt Kevelaer.

“Professor Mobile” Key Pousttchi in Kevelaer

Würden Sie ohne Ihr Smartphone das Haus verlassen? Warum mobile Geräte uns so wichtig sind, warum wir auf sie so reagieren, wie wir reagieren, und warum dieses Verhalten so schwer zu kontrollieren ist, bildet nur den Anfang des Vortrages von “Professor Mobile” Key Pousttchi. Das Handy bietet viel Raum für Humor, da ist ein Vortrag schnell aufgelockert und die Teilnehmer mittendrin. Aber Schritt für Schritt macht Key Pousttchi uns bewusst, nach welchen Regeln diese Geräte unser Leben bestimmen, positiv wie negativ. Das Smartphone ist der Träger der Digitalisierung und der Digitalen Transformation.

Und Schritt für Schritt erkennen wir die wirkliche Bedeutung dieser Geräte für die Veränderung des Lebens der Menschen, der Unternehmen, ganzer Branchen und sogar ganzer Volkswirtschaften. Ein international renommierter, hochdekorierter Wissenschaftler, der zu den deutschen Pionieren des Mobile Business zählt und seit mehr als 15 Jahren in Digitalisierung und Digitaler Transformation forscht, begibt sich ins “Public Speaking” – Univ.-Prof. Dr. habil. Key Pousttchi – Spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde.

Vorschläge können noch eingereicht werden

Um verdiente Preisträger zu finden, bittet die Stadt Kevelaer noch bis zum 19. Oktober Vorschläge für die Preisträger und den Sonderpreisträger 2017 einzureichen. „Nennen Sie uns die denkbaren Preisträger aus Kevelaer und den Ortschaften. Schlagen Sie Ihren verdienten Chef oder kundenfreundlichen Handwerker vor, der Ihrer Meinung nach eine der genannten Kategorien in besonderer Weise erfüllt. Aber auch die Unternehmen selbst können sich bewerben und zeigen, worin sie sich von anderen unterscheiden“ so der Aufruf. Der Initiativkreis Wirtschaft als Jury wird die Bewertung der eingereichten Vorschläge im Auswahlprozess vor der Verleihung vornehmen.

Vorschläge werden schriftlich (Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer), telefonisch (02832/122-988) oder per E-Mail (kevelaer.marketing@stadt-kevelaer.de) entgegen genommen.

Neuinszenierung des erfolgreichsten Ohnsorg-Theaters in Kevelaer:

Restkarten für das turbulente Theaterstück mit Heidi Mahler

Kevelaer – Wer kennt sie nicht – liebe Nachbarn, die einem zu jeder Tages- und Nachtzeit im Treppenhaus begegnen, einen ausfragen und stets den neuesten Klatsch und Tratsch parat haben, wobei sie es mit der Wahrheit nicht immer so genau nehmen. Humorvoll zu erleben am Montag, 16. Oktober um 20.00 Uhr bei dem Lustspiel „Tratsch im Treppenhaus“ des Ohnsorg-Theaters im Konzert- und Bühnenhaus.

Haussegen hängt schief

Meta Boldt, die regelmäßig an Türen lauscht und Gerüchte in Umlauf setzt, wohnt mit dem pensionierten Steuerinspektor Ewald Brummer und der Witwe Knoop in einem Mietshaus, das Schlachtermeister Tramsen gehört. Um ihre Witwenrente aufzubessern, vermietet Hanne Knoop ihre separate Kammer an die junge Heike Seefeldt, die es zu Hause bei ihrem Vater nicht mehr aushält. Aus ähnlichen Gründen mietet Dieter Brummer die Nebenkammer von seinem Onkel Ewald. Die neuen Bewohner bieten natürlich heiß begehrten Anlass für Meta Boldts Beschwerden und Intrigen. Und so kommt es innerhalb kürzester Zeit zu Verwechslungen, Missverständnissen und Streitigkeiten. Dann fassen die Mieter einen weisen Entschluss: Sie ignorierten die Halbwahrheiten und Tratschereien. Sie lassen sich von dem Plappermaul Meta Boldt nicht mehr gegeneinander ausspielen. Der Hausfrieden ist also wieder hergestellt.

Neuer Karten-Service

Mit dem Beginn der Kultur-Saison geht das Kevelaer Marketing neue Wege. Die Einführung des neuen Ticket-Systems wird es allen Besuchern der Veranstaltungen jetzt ermöglichen, Eintrittskarten für Folgeveranstaltungen auch am jeweiligen Veranstaltungsort zu erwerben. Die Theaterkasse ist somit auch während der Pausen besetzt.

Wenige Plätze sind für das Lustspiel „Tratsch im Treppenhaus“ am Montag, 16. Oktober, noch zum Preis von 9,00 Euro beim Kevelaer Marketing im Erdgeschoss des Rathauses der Stadt Kevelaer, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, Tel.-Nr.: 0 28 32 / 122-150 bis -153, oder an der Abendkasse erhältlich. Abo-Kunden, die an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen können, haben die Möglichkeit, ihre Karten zum Wiederverkauf dem Kevelaer Marketing anzubieten.