“Zauberhafte” Eröffnung des Kevelaerer Advents- und Krippenmarktes

Auch im 30. Jahr wird der Kevelaerer Advents- und Krippenmarkt mit einem umfangreichen Bühnenprogramm die Gäste begeistern.

Wenn am 1.12. der Kevelaerer Advents- und Krippenmarkt beginnt, können sich die Besucher auf ein zauberhaftes Wochenende einstellen. Um 15.30 Uhr wird der Bürgermeister Dr. Dominik Pichler den Advents-und Krippenmarkt im Forum Pax Christi offiziell eröffnen und gleich im Anschluss beginnt das kultig musikalische Krippenspiel. Anschließend versetzt Tobias Velmer auf der Bühne am Luxemburger Platz die Besucher mit seiner Zaubershow  in eine andere Welt. Der Musikverein Kevelaer und Karl Timmermann runden das Bühnenprogramm am ersten Tag ab.

Am Sonntag, den 1. Advent geht es musikalisch und zauberhaft weiter. Neben Christian mit seiner Weihnachtszauberei gibt es instrumentale Klänge von den “Sputnicks” und Alfred Polzin mit seinem Saxophon. Gesanglich greifen Chrisi Maas, Igor,  Samira und das Duo Phantasia zum Mikrophon. Eingebettet ist der zweite Tag wieder von 2 Aufführungen des einzigartigen Krippenspiels (1. Aufführung: 15.45 Uhr, 2. Aufführung: 16.30 Uhr)

Alle Programmpunkte werden in der Programmübersicht  auf www.kevelaerer-krippenmarkt.de/Programm vorgestellt.

Der Advents- und Krippenmarkt in Kevelaer ist Mo-Fr von 14-19 Uhr und Sa-So von 11-20 Uhr geöffnet. Die Marktgastronomie wird bei Bedarf auch länger geöffnet haben.

Marketing-Preis-Verleihung 2018 am 30.11.2018 mit voller Bühne und vielen Akteuren

Kevelaer – Den Marketing-Preis-Kevelaer verleiht die Wallfahrtsstadt Kevelaer bereits zum 31. Mal. Die diesjährigen  Preisträger stehen in den drei definierten Kategorien für die Unternehmen jetzt fest. Und auch der Sonderpreisträger wurde durch die Jury, den Initiativkreis Wirtschaft, festgelegt.

Begleitet wird die Auszeichnung der Preisträger durch ein umfangreiches Bühnenprogramm im Konzert – und Bühnenhaus der Stadt.

„Schon weit im Vorfeld der Veranstaltung finden die Gespräche und Planungen der musikalischen Highlights und weiteren Elemente des Rahmenprogramms statt. In diesem Jahr werden so viele Akteure auf der Bühne stehen wie noch  nie“, so Hans-Josef Bruns, Leiter der Wirtschaftsförderung in Kevelaer.
Als Gastredner berichtet Moritz Freiherr von Knigge in unterhaltsamer Form zum Thema „Erfolgsfaktor Wertschätzung“. Er wird aus seiner langjährigen Erfahrung und gelebter Überzeugung auf unterhaltsame Weise Anregungen geben, wie wir mit den täglichen Herausforderungen noch konstruktiver und damit erfolgreicher umgehen können.
Den musikalischen Part eröffnet aber zunächst um 19.30 Uhr das afrikanische Musik- und Show-Ensemble  ADESA, das seit 30 Jahren in unterschiedlicher Formation durch 4 Kontinente tourt. Tänzerisch begleitet von den VFR Show-Girls aus Kevelaer beginnt ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm moderiert von Christoph Kepser.
Weitere musikalische Highlights garantieren die Auftritte des Familienchores der Basilikamusik, eine tolle Mischung aus Erwachsenen jeden Alters und Jugendlichen. den Eheleute Markus und Michaela Birkhoff als Gitarrenprofis, sowie der Sonderpreisträger aus dem Jahr 2017  Karl Timmermann.
Ein großes Finale beendet das Programm um ca. 22.00 Uhr.

„Theaterchor Niederrhein“ überzeugt in Münster beim Pilgertreffen:

„Schön, dass Sie da sind“

Kevelaer – Der „Theaterchor Niederrhein“ gab  den musikalischen Rahmen beim alljährlichen Pilger- und Reisetreffen von Emmaus-Reisen in der Domstadt Münster. Der weit gefächerte musikalische Bogen in drei Blöcken, im Hörsaal 1 der Universität Münster überzeugte die anwesenden „Emmäuse‘“ ebenso wie die besonderen Akzente im Pontifikalamt mit Weihbischof Rolf Lohmann im Hohen Dom zu Münster. Das Segenslied von Dr. Bastian Rütten erlebte hier die Premiere. Der „Theaterchor Niederrhein“ hinterließ einen sehr positiven Eindruck – und die Mitglieder des noch jungen Chores erlebten selbst einen interessanten und rundum schönen Tag. „Schön, dass Sie da sind“, der Gruß von Emmaus-Reisen wurde für den Chor  zum „Schön, dass wir hier waren“.

Musik verbindet

Die musikalische Gestaltung des Pilgertreffens gehört ebenso zum Tagesprogramm wie interessante und spannende Wortbeiträge, die Vorstellung von neuen und besonderen Reisen und der Rückblick auf das vergangene Reise-Jahr. Dem „Theaterchor Niederrhein“ gelang es in drei Blöcken das Programm zu bereichern. Rund 80 Sänger ließen sich vom Chorleiter und Dirigent Tom Löwenthal durch unterschiedliche Melodien sicher und eindrucksvoll begleiten. Die Regie führten Dorett Ploemakkers und Peter van Aar und der Pianist Arjan van Baest überzeugte am Piano und später im Dom an der Orgel. „Das gibt’s nur einmal“ und „Irgendwo auf der Welt“ bildeten das Intro im ersten Part. Mit „It‘s raining Men“, mit roten Schirmen als Backround und dem „Chianti-Lied“ wurden Reisethemen aufgegriffen und das Publikum mitgenommen auf die musikalische Reise. Im zweiten Block unmittelbar vor der Mittagspause wurde aus den 30er und 40er Jahren bekanntes Liedgut zum besten gegeben und dem Chor gelang es, die Besucher beschwingt in die Pause zu entlassen. Beim dritten Auftritt des Chores kamen auch Frauenchor und Solisten zur Geltung. Lieder wie „Heimat deine Sterne“, „Eine kleine Sehnsucht“ oder auch „Bella Chiao“ bildeten mit „Red is the rose“ den Abschluss des Auftritts. Mit großen und langanhaltenden Applaus konnte das Publikum den Theaterchor zur Zugabe „You raise me up“ verpflichten.

Theaterchor überzeugt auch im Hohen Dom

Alles andere als üblich für den Theaterchor Niederrhein war die musikalische Gestaltung des festlichen Pontifikalamtes. Auch hier setzte der Chor ganz besondere Akzente und überzeugte mit musikalischer Stärke. Das von Dr. Bastian Rütten geschriebene Segenslied wurde von Diakon Dr. Ralf Hammecke, Geschäftsführer von Dialog Medien und Emmaus-Reisen GmbH, zunächst gesprochen und dann musikalisch vom Theaterchor umgesetzt.

Gutes Marketing

Für viele Reisende von Emmaus-Reisen, liebevoll in eigenen Kreisen als „Emmäuse“ bezeichnet, wird auch dieses Pilgertreffen in guter Erinnerung bleiben – und der Besuch und die Auftritte in Münster werden für den „Theaterchor Niederrhein“ in ebenso guter Erinnerung bleiben. Die Rückfahrt mit einem Reisebus der Firma Menschen aus Bocholt soll – nach internen Informationen – zu einem Fest „auf Rädern“ geworden sein. Das Dankeschön von Emmaus-Reisen in Form von reichlich gefüllten Körben und der eine oder andere Sekt beflügelten den Chor zu einer musikalischen und stimmungsvollen Rückreise nach Kevelaer. Für das Stadtmarketing der Wallfahrtsstadt Kevelaer war der Besuch eine gelungene Werbung für den Marienwallfahrtsort Kevelaer, der seit vielen Jahren die enge und gute Verbindung nach Münster pflegt. Und auch hier ist man sicher: Emmaus-Reisende sind auch potenzielle Gäste der Wallfahrtsstadt.

Weltreise auf neuer Theaterbestuhlung des Konzert- und Bühnenhauses: 

Ganz bequem „In 80 Tagen um die Welt“ reisen

Kevelaer – Um für die Theaterbesucher einen Kurzurlaub möglich zu machen und sie gemütlich in eine wärmere und aufregendere Welt zu entführen, hat das Konzert- und Bühnenhaus ordentlich aufgerüstet. Die neue Bestuhlung des Hauses wird an diesem Abend durch das Publikum eingeweiht. Wer als einer der Ersten darauf Platz nehmen möchte, kann das beim Besuch des vom Landestheater Detmold aufgeführten Theaterstücks „In 80 Tagen um die Welt“ verwirklichen, in dem eine Wette und eine abenteuerliche Suche nach einem Dieb um die ganze Welt führen. Reisebeginn ist am Sonntag, 25. November 2018, 18.00 Uhr. Abfahrt vom großen Saal im Konzert- und Bühnenhaus aus – vielleicht sogar als Familienreise zum 1. Advent.

Theaterbesucher, die ein besonderes Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben suchen, können sich freuen: an diesem Abend beginnt exklusiv der Kartenvorverkauf für das Konzert „…Freedom!“ des Theaterchor Niederrhein e.V. unter der Leitung von Tom Löwenthal. Das Konzert mit großen Filmmelodien, Musical-Evergreens, afrikanischer Gesänge aber auch zeitgenössischer Pop-Songs, findet am Samstag, 11. Mai, 20.00 Uhr und Sonntag, 12. Mai 2019, 16.00 Uhr statt.

Phileas Fogg hält die Wette

Der reichlich exzentrische Phileas Fogg, chronisch gelangweilter Upper Class-Brite, sitzt wie üblich beim Whistspiel in einem Londoner Club. Man erzählt sich von einem Einbrecher, der es fertig gebracht hatte, 55.000 Pfund zu erbeuten; doch wird vermutet, dass er ziemlich schwer zu fassen sein würde – schließlich sei die Welt dafür zu groß. Solche Behauptungen kann Phileas Fogg natürlich nicht einfach so stehen lassen und bricht sofort zusammen mit seinem Diener Passepartout auf – einmal um die Welt! Die überstürzte Abreise lockt sofort Scotland Yards Fahnder auf den Plan – doch die sind zwischenzeitlich Foggs kleinstes Problem…

Abenteuerlust für die ganze Familie

Eine mitreißende Geschichte, die garantiert die Abenteuerlust weckt, vor allem in der turbulenten und mit Musik gewürzten Theaterfassung. Und Alles von den schicken, neuen Stühlen aus zu genießen – das verspricht einen gelungenen Theaterabend.

Eintrittskarten für das Theaterstück „In 80 Tagen um die Welt“ am Sonntag, 25. November 2018, sind beim Service-Center im Erdgeschoss des Rathauses der Wallfahrtsstadt Kevelaer, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, Tel.-Nr.: 02832 / 122-991, oder an der Abendkasse erhältlich.

Quasimodo und Esmeralda im Forum der Öffentlichen Begegnungsstätte : 

Der Klassiker „Notre Dame“ als besonderes Puppenspiel in Kevelaer

Kevelaer – Victor Hugo wurde nach der Erscheinung seines Romans „Der Glöckner von Notre Dame“ als „Shakespeare der Romane“ gefeiert. Am Freitag, 16. November 2018, um 20.00 Uhr kommt die erfolgreiche Geschichte eines unansehnlichen Mannes namens Quasimodo und der schönen Zigeunerin Esmeralda als Puppenspiel für Erwachsene im Rahmen der Reihe „Puppenspiel 18+“ ins Forum der Öffentlichen Begegnungsstätte. Die kongeniale Interpretation durch das Theater „con Cuore“ besticht durch eine Besonderheit: Die beiden Darsteller Stefan P. Maatz und Virginia Maatz sind während der gesamten Aufführung auf der Bühne präsent.

Herzzerreißende Geschichte von Liebe und Tod

Vor den Toren von Notre Dame verkauft die junge Zigeunerin Esmeralda Souvenirs. Hinter den Mauern der Kirche lebt ein Priester in seiner Welt. Während einer Sonnenfinsternis, die nur Sekunden dauert, träumen sich die Beiden in eine Zeit vor 500 Jahren und spielen die Geschichte von Liebe und Tod.

Ein eitler Hauptmann, der nur sich selbst liebt, ein Priester, der sich der Liebe verweigert, eine Kreatur, die niemand lieben mag und eine Frau, die nur für die Liebe geschaffen scheint. So gehen alle in die Irre, weil es scheinbar keinen anderen Weg für sie gibt.

Theaterkunst auf kleinstem Raum

Das „Theater con Cuore“ erzählt virtuos die Geschichte vom weltberühmten Glöckner und seiner unglücklichen Liebe zu Esmeralda, inklusive der drei anderen Liebhaber jener dunkelhaarigen Schönheit.

„Notre Dame“ ist ein Stück Theaterkunst die den Schwerpunkt auf die selbstständig schauspielende Figur legt. Körpersprache und Stimme, extrem naturalistische Figurenführung gepaart mit gefühlvollem Schauspiel lässt den Zuschauer dieses Traumspiel so intensiv erleben wie nur möglich.

Eintrittskarten für die Aufführung sind zu einem Preis von 12,00 Euro im Vorverkauf beim Service-Center im Erdgeschoss des Rathauses der Wallfahrtsstadt Kevelaer, Peter-Plümpe-Platz 12, Telefon 0 28 32 / 122-150 bis -153 erhältlich. Für Kurzentschlossene besteht an der Abendkasse die Möglichkeit, Eintrittskarten zu einem Preis von jeweils 15,00 Euro zu erwerben.

Vier Kevelaerer Unternehmen setzen sich gemeinsam ein:

Fonds „Energie für Kevelaer“ fördert 23 Vereine und Verbände

Kevelaer – Es war ein Abend für die Vereine und Verbände in Kevelaer. Ein Abend, der ihnen etwas von der Energie zurückgeben sollte, mit der sie ihre stetig wachsenden Aufgaben bewältigen. Nun wurde offiziell bekannt gegeben, welche Vereine aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ gefördert werden. Die Kevelaerer Unternehmen NiersEnergie GmbH, Stadtwerke Kevelaer, Bürgerwind Kevelaer GmbH & Co KG und Bürgerenergie Schwarzbruch-Nord GmbH & Co KG haben in diesem Jahr insgesamt 25.000 Euro zur Verfügung gestellt. 23 Anträge wurden jüngst im Priesterhaus in Kevelaer aus diesen Mitteln honoriert.

Vielfältige Bereiche gefördert

 

Die Übersicht der geförderten Bereiche in der Ausschreibung, die an über 100 Vereine in Kevelaer geschickt wurde, zeigte deutlich die Intention der Fonds-Geber: Möglichst viele verschiedene Bereiche sollen von dem finanziellen Zuschuss profitieren. Jugend- und Altenhilfe wird ebenso gefördert wie Kunst und Kultur sowie Feuer- und Zivilschutz. Auch Sport, traditioneller Brauchtum und Karneval werden unterstützt, um nur einige der Bereiche zu nennen. Genauso vielfältig waren dann auch die 23 Anträge, die eingegangen sind. Ob die Anschaffung neuer Noten oder eines Schlagzeugs für Musikvereine oder die Durchführung von Veranstaltungen wie Bundesligawettkämpfen mit TV-Übertragung, Zirkus-Projektwoche an der Grundschule, Adventskonzert oder Tanzturnier. Vom Zuschuss für die Anschaffung eines Sonnenschutzes für den Außenbereich eines Kindergartens über den Beamer für die Bücherei bis zum Gerätesatz für Taucher und Zeltlagerausrüstung für die Jugendfeuerwehr. Ob die Anschaffung von Zielscheiben für die Bogenschützen, von Boxsäcken für die Faustkämpfer und Hindernissen für die Reiter. Auch Projekte für sozialbenachteiligte Menschen erhalten einen Zuschuss – um nur einige Beispiele zu nennen.

 

Freiwilliges Engagement

 

Zunächst hatten die vier Fondsgeber über Sparbriefe als Bürgerbeteiligung nachgedacht. Hiervon hätten jedoch nur vergleichsweise wenige Bürger profitiert. Bei der Gründung des Fonds „Energie für Kevelaer“ waren sich alle Beteiligten einig, dass mit Spenden an Vereine und Verbände in dieser Größenordnung viel mehr Menschen in Kevelaer erreicht werden können. Und somit vom „sauberen Strom“ doppelt profitieren werden. Aufgrund der vertraglichen Verpflichtungen bezüglich der Errichtung der Windkraftanlagen stellen die Stadtwerke Kevelaer jährlich 20.000 Euro zur Verfügung und die NiersEnergie 10.000 Euro. Dank des Engagements der Windparkbetreiber steht mit dem Fonds ein stattlicher „Spendentopf“ mit jährlich 50.000 Euro zur Verfügung. Denn die Betreiber der Bürgerwind Kevelaer und der Bürgerenergie Schwarzbruch-Nord waren von der Fonds-Idee sofort angetan und haben sich spontan dazu bereit erklärt, freiwillig jährlich insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Nachdem der Fonds zur Jahresmitte 2018 gegründet wurde, warteten anteilig 25.000 Euro darauf, in Kevelaer Gutes zu tun. Und so war die Freude der Vereinsvertreter groß, als sie nun die finanzielle Unterstützung für ihre Anliegen zugesichert bekamen.

Vorverkaufsstart für märchenhafte Show in der Wallfahrtsstadt Kevelaer:

„Traumtheater Salome“ taucht Konzert-und Bühnenhaus in bunte Farben

Kevelaer – Mit dem „Traumtheater Salome“ bringt das Tourneetheater Thepiskarren am Montag, 18. März 2019, um 20.00 Uhr eine poetische und zauberhafte  Variète-Show in Kevelaers „gute Stube“. Dank der Unterstützung der Volksbank an der Niers eG ist es dem Stadtmarketing gelungen, ein außergewöhnliches Spektakel in die Wallfahrtsstadt zu holen. „Wir stehen mit unserem Kevelaerer Konzept für Entschleunigung. Was passt da besser als eine Traumwelt“, so die Verantwortlichen für Kultur.

Der Vorverkauf für diese Sonderveranstaltung im Rahmen der Reihe „Kultur+ – ein Plus für Alle“ beginnt am Dienstag, 06. November 2018, im Konzert- und Bühnenhaus anlässlich der Theateraufführung „Die Reifeprüfung“. Ab dem 07. November sind die Eintrittskarten auch im Service-Center erhältlich.

Kevelaers „gute Stube“ wird zum Traumpalast

„Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.“, brachte es Dramatiker Albert Camus treffend auf den Punkt. Seit nun mehr als 36 Jahren verzaubert Harry Owens mit seiner lebendigen Varité-Show „Traumtheater Salome“, in der sich Phantasie und Humor die Hand reichen, viele Millionen Besucher. Talente aus aller Welt sorgen für einzigartige Darbietungen auf höchstem technischem und künstlerischem Niveau.

„Runterkommen“ und sich treiben lassen

Von Akrobatik bis Tanz über Magie bis hin zum Gesang – die Darsteller des „Traumtheater Salome“ bieten alles, was das Künstlerherz begehrt. Die Show kombiniert orientalische Märchen mit nordischen Mythen und modernen Phantasieerzählungen und schafft so zugleich poetische, als auch amüsante Erinnerungen. Mit den bunten Kostümen und den ständig wechselnden Bühnenbildern werden die Zuschauer mit in eine zauberhafte Traumwelt hineingerissen, in der es sich wunderbar abschalten lässt und die Sorgen des Alltags eine Zeitlang in den Hintergrund treten. So schafft Harry Owen es, dass seine Traumspiele nie enden, sondern immer in den Köpfen der Zuschauer weitergeführt werden.

Eintrittskarten für die Sonderveranstaltung „Traumtheater Salome“ am Montag, 18. März 2019, um 20.00 Uhr, sind erstmals ab dem 06. November 2018 im Konzert- und Bühnenhaus bei der Theateraufführung „Die Reifeprüfung“ und anschließend beim Service-Center im Erdgeschoss des Rathauses, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, Telefon-Nr. 02832 / 122-991, erhältlich. Dank der freundlichen Unterstützung der Volksbank an der Niers eG können die Eintrittskarten zum Preis von 20,00 Euro  bis 35,00 Euro erworben werden.

Bühnenfassung von Charles Webb Roman im Konzert- und Bühnenhaus:

„Die Reifeprüfung“ thematisiert besondere Form von Machtmissbrauch

Kevelaer – Am Dienstag, 06. November, 20.00 Uhr, ist die Burghofbühne Dinslaken mit dem Theaterstück „Die Reifeprüfung“ im Konzert- und Bühnenhaus der Wallfahrtsstadt Kevelaer zu Gast. Das Missbrauch-Drama, bekannt durch den gleichnamigen Kultfilm, war für die damalige Zeit geradezu revolutionär. Zeigte es doch erstmalig das Verhältnis einer reifen Frau zu einem viel jüngeren Mann. Die Bühnenfassung bringt den Konflikt um die unterschiedlichen Sehnsüchte der Protagonisten zugespitzt auf den Punkt.

Theaterbesucher aufgepasst: An diesem Abend beginnt exklusiv der Kartenvorverkauf für das „Traumtheater Salome“, das mit freundlicher Unterstützung der Volksbank an der Niers eG am Montag, 18. März 2019, um 20.00 Uhr, im Rahmen der Reihe „Kultur+ – Ein Plus für alle“ im Konzert- und Bühnenhaus präsentiert wird.

Mrs. Robinsons Geheimnis wird gelüftet

Benjamin stehen alle Türen offen! Er hat einen exzellenten College-Abschluss, steht im Jahrbuch als Vorsitzender des Debattierklubs, ist Mannschaftskapitän im Geländelauf, Herausgeber der Collegezeitung und hat ein Stipendium in der Tasche. Stolz präsentieren die Eltern ihren Sohn auf einer Party. „Plastik“ rät ihm ein Freund des Vaters für seine Zukunft, „er soll sich die Hörner abstoßen und das Leben genießen“ schlägt ihm ein anderer vor. Mrs. Robinson, ebenfalls eine Freundin seiner Eltern, hat ein anderes, unmissverständliches Angebot. Benjamin ist zunächst verunsichert und weist die Avancen zurück. In Sachen Sex noch ziemlich unerfahren, lässt er sich aus Neugierde und Langeweile doch auf die Affäre ein und verbringt den Sommer zwischen heimischem Swimmingpool und anonymem Hotelzimmer. Durch ein unfreiwilliges Date mit Elaine, der Tochter von Mrs. Robinson, wird Ben aus seiner Lethargie gerissen. Er findet Gefallen an ihr, doch Mrs. Robinson, frustriert und abgeklärt, versucht mit aller Macht die Beziehung der beiden zu verhindern und wird zur Furie.

Eintrittskarten für das Theaterstück „Die Reifeprüfung“ am Dienstag, 06. November, sind beim Service-Center im Erdgeschoss des Rathauses der Wallfahrtsstadt Kevelaer, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, Tel.-Nr.: 02832 / 122-150 bis -153, oder an der Abendkasse erhältlich.

Konzessionsvertrag wird Pachtvertrag ablösen:

Bewerbungsverfahren für Interessenten aus Gastronomie eröffnet 

Kevelaer – Das Konzert- und Bühnenhaus der Wallfahrtsstadt Kevelaer gehört zu den ersten Adressen am Niederrhein für Theateraufführungen und Konzerte sowie Veranstaltungen aus dem Schul- und Vereinsleben. Auch Tagungen und Kongresse können in stilvoller Umgebung durchgeführt werden. Unternehmen und Veranstalter schätzen das außergewöhnliche Ambiente, die moderne Technik und den umfassenden Service.

Pachtvertrag wird zum Konzessionsvertrag

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer als Betreiber des Veranstaltungshauses zählt seit 18 Jahren auf die Unterstützung durch den Gastronomievertrieb Pauli. Der bestehende Pachtvertrag läuft aus und muss aufgrund der gesetzlichen Vorgaben in einen Konzessionsvertrag verändert werden. Konzessionsgeber und –nehmer müssen sich  auf eine neustrukturierte Zusammenarbeit verständigen. Die Belegung und Bewirtschaftung des Hauses erfolgt über das Stadtmarketing – vertraglich hat der bisherige Pächter die Möglichkeit, auch eigene Veranstaltungen nach vorheriger Absprache durchzuführen. Diese geübte Praxis erfordert es nunmehr, nicht einen Pachtvertrag sondern einen Konzessionsvertrag mit einer Befristung auf 5 Jahren abzuschließen und das Verfahren für Interessenten aus dem Bereich der Gastronomie zu öffnen. Einflüsse des Betreibers auf die Tätigkeiten und Handlungen des Konzessionsnehmers werden im Vergleich zum Pachtvertrag hier deutlich gestärkt.

Ein multifunktionales Veranstaltungshaus

Mit dem Konzert- und Bühnenhaus bietet die Wallfahrtsstadt Kevelaer für jede Veranstaltung den richtigen Rahmen. Regional-Konferenzen, Groß-Tagungen und Präsentationen mit Messe-Charakter gehören seit Jahren zum Veranstaltungskalender des Konzert- und Bühnenhauses. Vor allem sind es aber Kunst-Ausstellungen und Theater-Aufführungen, Opern und Musicals sowie Pop-Konzerte und Klassische Konzerte. Zudem bietet das Haus ebenso für private Feiern einen passenden und  geschmackvollen Rahmen. Schul- und Vereinsveranstaltungen finden hier die entsprechenden Räumlichkeiten, dies auch oft in Verbindung mit dem Raumangebot der räumlich-angebundenen Öffentlichen Begegnungsstätte. Die Räumlichkeiten sind nicht nur flexibel nutzbar, sondern auch außerordentlich wandlungsfähig. So lassen sich unterschiedliche Veranstaltungs-konzepte realisieren und jede Veranstaltung erhält einen besonderen Charakter. Das Konzert- und Bühnenhaus wurde über die Jahre zum „standort-prägenden Allrounder“ und egal ob Saal 1, Saal 2 oder das Foyer – die Räumlichkeiten von 100 bis 490 Quadratmeter bieten viel Platz für Veranstaltungen aller Art.

Veranstaltungsvielfalt als Kernkompetenz

Mit rund 300 Veranstaltungstagen im Jahr meistert das Team des Konzert- und Bühnenhauses Tag für Tag die Herausforderung, Veranstalter und Besucher von der hohen Qualität und der hiermit verbundenen Dienstleistungsfähigkeit zu überzeugen. Das Leistungsangebot der erfahrenen Mitarbeiter umfasst die kompetente Beratung bei der Auswahl der passenden Räumlichkeit und Technik, die Unterstützung bei der Planung Ihrer Veranstaltung und die professionelle Durchführung.

Gemeinsam stark für die Zukunft

Mit dem Konzert- und Bühnenhaus möchte die Wallfahrtsstadt Kevelaer für jede Veranstaltung den richtigen Rahmen in stilvoller Atmosphäre mit moderner Veranstaltungstechnik und in Zusammenarbeit mit einem hervorragenden Gastronomen und rundum perfekten Service bieten. Das Veranstaltungshaus gilt als „gute Stube“ der Stadt und möchte zukünftig den herausragenden Ruf eines multifunktionalen Veranstaltungshauses über die Region hinaus ausbauen und weiter stärken.

Interessenten bitte melden

„Der besonderen Herausforderung für einen Gastronom sind wir uns durchaus bewusst“, so die Verantwortlichen der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Die Ausrichtung des Hauses erfordert eine enge und zielorientierte Zusammenarbeit und setzt große Flexibilität aufgrund der unterschiedlichen Veranstaltungsformate und der Gegebenheiten der Immobilie voraus. Im abzuschließenden Konzessionsvertrag können vorgestellte Konzepte von Bewerbern durchaus Berücksichtigung finden soweit sie das Ziel des Betreibers unterstützen und vorantreiben. Interessierte Betreiber sollten sich bis 15.11.2018 an die Wallfahrtsstadt Kevelaer, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, mit entsprechenden Bewerbungsunterlagen und Konzeptideen wenden. Gerne steht für weitere Informationen oder auch für die Besichtigung des Konzert- und Bühnenhauses Bernd Pool, Leiter Service-Center, Tel. 02832 / 122161, zur Verfügung. Weitere Informationen zur Vergabe sind auf der Homepage der Wallfahrtsstadt Kevelaer unter www.kevelaer.de – Bürgerservice- Aktuelles-Vergabe abrufbar.

Über 450 Kinder wurden bereits in Schravelen betreut:  

Kita Marienkäfer feierte 30-jähriges Jubiläum

Kevelaer – 30 Jahre – das sind 360 Monate. Oder wie es eine stolze Kindergartenleiterin ausdrückt: über 450 Kinder, die seit der Gründung 1988 in der Kindertagesstätte Marienkäfer gespielt, gelacht, gebastelt haben. Über 450 Kinder, die hier ihre ersten Schritte ins Leben machte – stets begleitet von Beate Kaus, die seit der Gründung der Elterninitiative die Leitung übernommen hat. Einige dieser über 450  Kinder ließen es sich nicht nehmen, und besuchten nun zum 30-jährigen Jubiläum „ihre“ Kita. Nicht nur die Fotoausstellung am Tag der offenen Tür ließ sie in Erinnerungen schwelgen. Wie bunt es im Marienkäfer zugeht und zuging, zeigten die aktuellen Kita-Kinder. Mit Liedern und Tänzen begeisterten sie die Eltern und Besucher im Rahmen der offiziellen Eröffnung. Hier war schnell zu merken: nicht nur die Kinder sind gerne in der Kita. Auch die Erzieherinnen bringen sich mit viel Liebe zum Detail ein. Nach ihrem Auftritt gab es für die Kleinen kein Halten mehr, denn ein buntes Programm wartete auf sie. Schnell wurden die Hüpfburg geentert, riesige Seifenblasen gemacht, Steine bemalt oder Broschen gefertigt. Zur Stärkung gab es nicht nur für sie liebevoll verzierte „Marienkäfer-Äpfel“ und frisches Popcorn. Wobei viele Kinder bei der Vorstellung des Zauberers ganz die leckeren Nascherein vergessen hatten.

Vieles Neues zum Jubiläum

Und die Großen? Die tauschten bei Kaffee und Kuchen sowie Leckerem vom Grill die eine oder andere Anekdote aus, die sie selbst oder ihre Kinder im „Marienkäfer“ erlebt hatten. „Schau mal, kannst du dich daran noch erinnern“ – diese Frage wurde fast immer dann gestellt, wenn die Jubiläums-Zeitung in den Händen gehalten wurde. Denn sie gibt einen Überblick über die besonderen Ereignisse der letzten 30 Jahre – ob Umbauten, Aufführungen oder Ausflüge. Auch das neue „Marienkäfer-Kochbuch“ wurde begeistert aufgenommen. Schon oft war der Wunsch nach den Rezepten der beiden Kochfrauen Lis und Josi laut geworden. Ist doch die Tatsache, dass im Marienkäfer jeden Tag frisch gekocht wird, für viele Eltern ein wichtiges Kriterium bei der Wahl der Kindertagesstätte. Anlässlich des Jubiläums wurden nun etwa zwanzig Rezepte zusammengetragen. Pünktlich zum Jubiläum wurde auch die Internetseite der Kita überarbeitet. Unter www.kita-marienkaefer.de präsentiert sie sich in neuem Gewand und informiert über die Elterninitiative. Über 450 Kinder hat Beate Kaus im Marienkäfer in 30 Jahren schon betreut. Weitere neun Jahre bleibt sie der Kita in Schravelen noch erhalten, wie der Vorstand glücklich verkündete. Ob sie da die 500er Marke knacken wird?